Pallas Schnupperkurse im Rahmen der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen 25.11.-10.12.2020

Am 25. November, am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, ist die diesjährige Kampagne unter anderem mit der Lichterkette „Frauen sind unschlagbar“ an der Zuger Seepromenade gestartet. Rund 1‘000 Lichttüten die in der Dunkelheit erstrahlten… Im wärmenden Licht konnten betroffene Frauen* und Mädchen* erste Informationen für Hilfe holen; sie merken dabei, dass sie nicht alleine sind, dass es Schutzräume, eine Solidarität und eine Öffentlichkeit gibt.

16 Tage 2020 01

Karin Vonwil, Pallas Expertin: «Prävention muss den Kreislauf der häuslichen Gewalt unterbrechen. Das ist möglich, wenn Ressourcen angesprochen werden. Deshalb habe ich den Workshop „Starke Mütter – starke Töchter“ für Frauen mit ihren
12 - 18-jährigen Töchtern angeboten - es gibt immer einen Ausweg aus häuslicher Gewalt!» Die Rückmeldungen der Teilnehmer*Innen waren sehr stärkend, sowohl gegenseitig zwischen Mütter und Töchter, als auch insgesamt für die Bearbeitung des Themas. Aufgrund der Corona Auflagen (Kontaktverbot) mussten die Trainerinnen die Kursinhalte anpassen. Der Focus wurde vermehrt auf die verschiedenen Aspekte der Selbstbehauptung gelegt. Ziel war es, die Teilnehmer*Innen für verschiedenen Gefahren und Lösungsansätze zu sensibilisieren und sich so (selbst-) bewusster im Alltag bewegen zu können. Es wurde geübt, wie sie sich mit einer starken Körpersprache und der Stimme abgrenzen können. In Gesprächen reflektierten die Frauen und Mädchen wie sie merken, wann ihre persönliche Grenze überschritten wird.
Die Teilnehmer*Innen waren sehr interessiert am Kursinhalt und engagiert bei den aktiven Übungen dabei! Sie erlernten in der kurzen Zeit ein paar grundlegende Strategien zur Gefahrenerkennung, Deeskalation und wirkungsvollem Selbstschutz.

16 Tage 2020 02

Insgesamt fanden über 50 Interessierte* den Weg zu unseren Trainerinnen und haben Einblick in die Grundlagen der Pallas Selbstbehauptung und -Verteidigung erhalten. Leider mussten einige Kurse abgesagt werden.
Der Support von der Organisatorin cfd war super und die Koordination funktionierte einwandfrei. Schön, dass wir trotz Corona und einschränkenden Auflagen unseren Teil zu der internationalen Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen beitragen konnten. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!


FK Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Primarschulkinder, 19./20.09.2020 in Zürich - Wiedikon

Aufgrund sehr grosser Nachfrage wurde der Fortbildungskurs zum Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Primarschulkinder unter der Leitung von Katharina Eisenring nicht nur an einem, sondern an zwei Tagen durchgeführt. Am Samstag trafen die 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits frühmorgens im Budokan Zürich ein und waren überaus erfreut über die Kaffeebar. Aurelia Golowin ergänzte und unterstützte Katharina bei der Instruktion der Teilnehmergruppe am Samstag. Viele Männer aus unterschiedlichsten Fachrichtungen waren an diesem Tag dabei, alle mit dem Ziel Kinder zu unterstützen selbstbewusst für sich einzustehen und gegen Gewalt anzugehen. Am zweiten Tag übernahm Clarissa Walther die Assistenzfunktion beim Unterrichten der 15 Teilnehmenden, die am Sonntag hauptsächlich aus Pallastrainerinnen bestand.

                      FK 19.09.2020 Bild 1      FK 19.09.2020 Bild 2

Die grösste Gefahr für Primarschulkinder kommt aus dem nahen sozialen Umfeld. Im Kurs lernten die Teilnehmenden was
es bei der Arbeit mit Kindern zu beachten gilt betreffend Entwicklung und Lernverhalten und wie sie die Sprache und Lern-
methode diesbezüglich anpassen können. Ziel des Kurses war es, die 7 Präventionspunkte erlebbar zu machen. Kinder eigenen sich Wissen hauptsächlich über das Erleben an, wohingegen Erwachsene sich dieses gerne theoretisch erweitern. Die Kursleitung wechselte zwischen den Spielen und Übungsanleitungen immer wieder in die Metaebene, um den Kursteilnehmer*Innen den für sie altersadäquaten Lernweg zu garantieren, aber gleichzeitig auch die Sicht der* Kinderkursteilnehmer*In zu erleben. Dadurch war der Kurstag sehr kurzweilig und die Zeit verging wie im Flug.

Bei den vielen lustigen Spielen mit spassigen Namen (beispielswiese dem Neandertaler- oder dem Nilpferd-und-Wasserfloh-Fangis) wurde die kindliche Seite auf allen Ebenen ausgelebt und ausgelassen gelacht. Die Zufriedenheit spiegelte sich aber nicht nur in der wissbegierigen und guten Laune der Teilnehmenden wider, sondern zeigte sich auch in den sehr guten Rückmeldungen.

Katharina Eisenring hatte bei diesem FK zum ersten Mal die Funktion der Hauptleitung und dies mit vollem Erfolg.

 FK 19.09.2020 Bild 3


PARK(ing) Day vom Freitag 18. September in Vevey

Der Parking Day findet weltweit jeweils am dritten Wochenende im September statt und ist für alle offen. Es mobilisiert die Bevölkerung, Künstler und Aktivisten um vorübergehend gebührenpflichtige Parkplätze in Grünzonen, künstlerische und gesellige Orte umzuwandeln. Während diesem Tag wurden in Vevey zwei Parkplätze einer belebten Strasse mit Pflanzen und einer Sitzecke zum Lesen dekoriert. Es wurden diverse Aktivitäten wie das Schreiben von Haïkus, Zeichnen, Spiele und noch vieles mehr angeboten.Parkingday 18.9.2020 Foto Ballon 002

Ich wurde in diesem Rahmen eingeladen zwei Schnupperlektionen Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen anzubieten. Viel Personen haben uns von weit oder nah zugesehen, einige haben auch mit grosser Neugier teilgenommen und sich über Pallas erkundigt. Viel Freude und eine schöne Art unsere Aktivitäten zu präsentieren.

Patricia Maisch


SAT 2020 in Ägeri und Techniküberprüfung in Cham ZG, 19./20.6.2020

Der Sommerarbeitstag fand in diesem Jahr wiederum am schönen Ägerisee statt. In ruhiger Umgebung konnten wir gut arbeiten. Katharinas Eltern, Erwin und Elisabeth, hatten uns extra ihr Haus zur freien Verfügung gestellt, da es wegen der Corona Pandemie einige Sicherheitsaspekte zu Bedenken gab.
Das Ausbildungskader und die Mitglieder des Leitungsteams arbeitete sich zügig und konstruktiv durch die anstehenden Pendenzen und fixierten die Weiterbildungen für das kommende Jahr. Katharina wurde zur Pallasexpertin befördert und freute sich sichtlich über das Diplom und die Ehrung.

Am darauffolgenden Tag traf sich der Kader für die Techniküberprüfung im Dojo des Kiai Cham. Silvia kam nochmals dazu um uns zu unterstützen. Zusammen gingen wir die Pallas Techniken durch und ergänzten und verbesserten die Techniken, die wir in Zukunft in unseren Ausbildungen vermitteln wollen. Pallas ist besorgt darum, die Aus- und Weiterbildungen laufend zu optimieren und an den Wissensstand und den Zeitgeist anzupassen.

Obwohl Silvia Bren bereits seit der DV 2020 verabschiedet ist, liessen wir es uns nicht nehmen, sie auch von Angesicht zu Angesicht zu ehren und mit einer kleinen Feier zu verabschieden. Sie hat so viele Jahre als Kaderfrau und Vorstandsmitglied Pallas begleitet und geprägt.Die Pallas Power und die Verbundenheit untereinander ist unser tragendes Netz und dies hat sich wieder einmal deutlich gezeigt. Unser aller Herz schlägt für Pallas, für die Gewaltprävention, für Frauen und Mädchen. Wir gehen gestärkt mit einem erweiterten Team in die Zukunft.

Diplomierung Katharina klein

SAT 20.06.2020

Abschied Silvia


Delegiertenversammlung 27.03.2020

Damit unsere jährliche Delegiertenversammlung auch während der Corona-Situation stattfinden konnte, haben wir die Sitzung per Videokonferenz durchgeführt. Die teilnehmenden Mitglieder ehrten die zurücktretende Präsidentin Silvia Bren mit einem kräftigen Applaus via Bildschirm. Wir danken Silvia für ihr langjähriges Engagement und Herzblut – sie hat Pallas seit den ersten Stunden geprägt.

Als ihre Nachfolgerin wurde Romy Bucher gewählt. Sie führt seit Herbst 2015 das Sekretariat und ist somit bereits sehr vertraut mit Pallas.

Zu unserer Freude konnten wir Clarissa Walther als Ressortleiterin Interna und Oliver Hasler im Ausbildungsteam willkommen heissen.

 RomySilvia DSC9305

Bild: Romy Bucher und Silvia Bren beim Pallas Galaabend in Cham


Bericht Jahrestreffen Pallas 11./12.1.2020
Das Jahrestreffen von Vorstand und Ausbildungskader fand in diesem Jahr direkt unter dem Bundeshaus, am Ufer der Aare in der Jugendherberge in Bern statt.
Der Samstag war für alle Belange der Ausbildung reserviert, den Sonntag widmeten wir den Ressortaufgaben und übergeordneten Themen.
Das neue Jahr mit der neu strukturierten modularen Ausbildung stellt für das Ausbildungskader eine Herausforderung dar. Wir freuen uns, diese Herausforderung und die damit zusammenhängenden neuartigen Aufgaben in Angriff zu nehmen! Dank der grossartigen Vorarbeit von unserem Ausbildungsteam, insbesondere von Karin Vonwil, stehen nun lediglich noch die Detailarbeiten für die Modulplanungen an und wir freuen uns auf die vielen motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zur Basisausbildung antreten werden.
Am Samstagabend bewirteten uns Aurelia und Elena im Zuhause von Aurelia. Das fein gekochte vegetarische Essen rundete den intensiven Pallastag ab und wir liessen ihn in gemütlichem Beisammensein mit einem Glas Wein ausklingen.
Auch am Sonntag hat das Pallasteam intensiv zusammengearbeitet und dabei auf das vergangene Jahr zurückgeschaut. 2019 war unser Jubiläumsjahr, in dem vieles bewegt wurde und wir sind besonders stolz auf die vielen spezifischen Aktivitäten rund ums Jubiläum – insbesondere der grandiose Galaabend werden wir als unvergessliche Erinnerung behalten.
Das bestehende Pallas-Team wird auch im 2020 zusätzlich von Aurelia, Clarissa und Oliver unterstützt, wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit!
JB Bern 2020

Pallas Schnupperkurse im Rahmen der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen 25.11.-10.12.2019

Die diesjährigen Schnupperkurse haben Spass gemacht und wir haben erstmals nicht in erster Linie im eigenen Umfeld mobilisieren können, sondern ein grosser Teil der Teilnehmerinnen fand über die 16Tage-Kampagne und deren Social Media Auftritt zu uns. In Zürich, Bern, Weinfelden und Zug fanden diverse Pallas Schnupperangebote statt.

So vielfältig wie in diesem Jahr waren die Zielgruppen zuvor noch nie. Mütter und Töchter, ältere Schwestern, Frauen jeden Alters, besonders Frauen Ü50 und Grossmütter sowie Frauen mit unterschiedlichsten körperlichen 

16 Tage im 2019 Bild1

16 Tage im 2019 Bild2

Voraussetzungen besuchten unsere Angebote.
Insgesamt fanden über 90 Interessierte den Weg zu unseren Trainerinnen und haben Einblick in die Grundlagen der Pallas Selbstbehauptung und -Verteidigung erhalten.
Sie erlernten ein paar grundlegende Strategien zur Gefahrenerkennung, Deeskalation und wirkungsvollem Selbstschutz.

Der Support von der Organisatorin cfd war super und die Koordination funktionierte einwandfrei. Schön, dass wir auch in unserem Jubiläumsjahr unseren Teil zu der internationalen Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen beitragen konnten. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!


Promoauftritt an der Lipstick Convention @Fitnessexpo in Basel, 17.11.2019

Unser Pallas Selbstverteidigungs - Clip mit KimBo hat viele Leute erreicht. So kam es zu einer Anfrage, ob wir ganz spontan bei der Lipstick Convention, der Teil der Fitnessexpo in der Basler St. Jackobshalle ist, dabei sein wollten.

Die vorherrschende Farbe Pink passt ja auch sehr gut zu Pallas. Sabina & Katharina repräsentierten Pallas und den Pallas Clip mit viel Engagement am Sonntag 17. November. Auf dem Eventplan standen ausserdem zwei Workshop und ein Interview.

   Lipstick 1    Lipstick 2
                               Lipstick 3 Der trübe Tag lockte leider nicht so viele Menschen wie erhofft an die Expo. Nichts desto trotz, gingen unsere Flyer weg wie frische Weggli und es gab viele interessierte Menschen, die sich für unsere Arbeit interessieren und begeistern. Spannende Gespräche liessen den Tag zügig vorbeiziehen und das Eventteam trat um 18 Uhr zufriedener Dinge den Heimweg an.

FK Kämpfen & spielen in Selbstbehauptungstrainings/ Sexuelle Ausbeutung, 16.11.2019 in Aarau

Das Dojo in Aarau war schon um 8:30 Uhr bereit, die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu empfangen. Kaffee, Brötli und Früchte und eine herzliche Begrüssung bildeten den Einstieg zu einer spannenden Fortbildung und angeregten Gesprächen. «Alte Wegbegleiterinnen», die Silvia aus der Ausbildung, Vorstand und Kaderarbeit kennt, waren vertreten, aber auch die jüngere Pallasgeneration wollte sich die spannenden Inhalte nicht entgehen lassen.

Andreas Treier (echtstark.ch), als Gastreferent, gab den Teilnehmenden viel Raum, sich selber zu erfahren im Bereich der Methoden Kampfesspiele & Original Play und der Chancen und Grenzen derselben auseinanderzusetzen. In Diskussions- und Arbeitsgruppen wurden folgende Punkte erörtert: «Wie erreichen wir eine sichere Lernatmosphäre im Training», «Welche Methoden helfen uns die volle Kraft gezielt und fair einzusetzen» sowie „Welche Chancen und Grenzen liegen in Wettbewerbsspielen und Spielen ohne Gewinn-Absichten“. Der Morgen war im Nu vorbei und zum Zmittag gab es Pizza zum Teilen, damit alle mit genug Energie in den zweiten Teil starten konnten.

 Silvia Kurs 16.11.2019
Zum Thema der sexuellen Ausbeutung wurden aktuelle Zahlen und Fakten erläutert, um die gleiche Ausgangslage für alle zu schaffen. Danach wurde in Gruppenarbeiten und Diskussionen den Umgang als Fachperson thematisiert, z.B. wie die Vorgehensweise in einem Pallas Kurs ist, wenn ich als Trainerin merke, dass eine Teilnehmerin betroffen ist. Hierzu wurde auch Material von anderen Fachstellen vorgestellt, sowie Spiele und Übungen zu den 7 Präventionspunkten durchgeführt. Als Abschluss erzählte Claudia, eine von sexuellem Übergriff im Kindesalter betroffene Frau, von ihren Erfahrungen und was für sie in dieser Zeit hilfreich gewesen wäre. Ihre Botschaft: Mir war es damals nicht möglich meine innere Not klar auszudrücken. Ich habe Signale aus meiner Sicht gesendet, was jedoch nicht gehört wurde.
Es ist wichtig, Kindern aufzuzeigen, wie und wo sie sich Hilfe holen können. Das ihnen erklärt wird, dass gesendete Signal eventuell nicht gleich erkannt werden. Die Kinder müssen unbedingt mehrmals hören das sie richtig sind und nicht aufgeben sollen, sich Hilfe zu holen.
Zum Schluss durften wir das lang erwartete Buch „Gefahren erkennen und mutig abwehren! Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche“ von Prisca Nydegger in Empfang nehmen. Ein reich bebilderter Ratgeber und Übungsleitfaden ergänzend zu den Pallaskursen.

Dies war der letzte FK, den Silvia als Kadermitglied leitete und sie lud anschliessend zum geselligen Beisammensein ein. Pedro und Philipp trugen zum guten Gelingen bei. Natürlich durfte auch ein schöner Blumenstrauss als Dankeschön seitens des Ausbildungskaders/ Vorstand nicht fehlen!
Eine persönliche Aussage von Silvia zu der Veränderung in ihrer Pallas Tätigkeit:
«Meine Arbeit als Pallas Präsidentin geht noch etwas weiter, es stehen noch einige Projekte und Aufgaben an. Die Zukunft ist jedoch bereits eingefädelt und deshalb geht die Arbeit so leicht voran.
Für mich sind solche Abschlüsse in meinem Leben stets mit Dankbarkeit verbunden, dankbar für alles was gewachsen ist, für alles was wächst und die Zuversicht, dass noch vieles gedeihen darf. Und dafür sind so viele engagierte Menschen immer wieder bereit, ihr Bestes in eine frauen- und mädchenstärkende Arbeit zu stecken. Das Wachstum ist u.a. der gegenseitigen Unterstützung und Akzeptanz zu verdanken.»

Silvia 16.11.2019

Stand Valerie 1

Stand Valerie 2

Promoaktion im Spital am 21. & 30. Oktober 2019,
Horgen/ Kilchberg ZH

Unsere Trainerin Valerie Ritz hat am 21.10.19 im Spital Horgen und am 30.10.19 im Spital Kilchberg einen Pallas Informationsstand betrieben, anlässlich der Gesundheitswochen.
Viele Gesundheitsfachpersonen sind in ihrer täglichen Arbeit Grenzüberschreitungen und z.T. gewalttätigem Verhalten ausgesetzt. Daher ist es wichtig für Personen im Gesundheitsberufen spezifische Angebote zu gestalten.

Pflegefachpersonal, Ärzteschaft, Personal aus Labor, Röntgen, Rettungsdienst, Hotellerie, Küche, Raumservice und Technischen Diensten kamen an den Stand und informierten sich über unser Angebot. Durch diverse Gespräche erfuhr Valerie, dass diese im täglichen Arbeitsalltag immer wieder mit aggressiven Äusserungen & Verhalten bis hin zu gewalttätigen Übergriffen konfrontiert sind.
Für Valerie als Pflegefachfrau und Pallastrainerin ist es sehr wichtig, mit spezifischen Angeboten diese Zielgruppe anzusprechen und zu unterstützen. Zum regen Interesse hat sicherlich auch der schöngestaltete Stand mit unseren tollen Spiegelsprüchen und den «believe in yourself» Taschen beigetragen - die waren einfach ein Blickfang.


 
 TiS Männer

 TiS Modul Gesamtfoto 2019

Technikmodul 31.8./1.9.2019 in Solothurn

Das «Modul Technik und TiS» fand grossen Anklang. Bereits vor neun Uhr am Samstagmorgen trafen sechs Frauen und sechs Männer im Dojo des Judo und Ju Jitsu Club Solothurn ein. Christine Paratore, Tinu Hettich und Katharina Eisenring führten die TeilnehmerInnen durch das straffe 2-tägige Programm und vermittelten ihr Know-How an die interessierten Pallas Frauen und Männer. Die TeilnehmerInnen waren sehr bewegungsfreudig und gleich von Beginn weg mit vollem Elan dabei. Egal ob Techniktraining, Diskussionen und Theorie oder die Auseinandersetzung mit Schutzanzug und Ernstfalltraining, alle waren super motiviert. Die Diskussionen wurden angeregt geführt, eigene Erfahrungen flossen ein und auch kritische Fragestellungen fanden Platz. Bei den bewegten Lektionen und den Spiel- und Übungsformen wurde viel gelacht und geschwitzt, war es doch nochmals sommerlich warm.

Der Wechsel zwischen bewegten und ruhigeren Lektionen liessen die beiden Tage wie im Flug vergehen. Die Gruppe pflegte einen sehr wertschätzenden, achtsamen Umgang miteinander und der Austausch wurde sehr offen und persönlich, auch ausserhalb der Lektionen, weitergeführt. Ein tolles Wochenende, das allen in guter Erinnerung bleiben wird.


Pallas Selbstverteidigung am nationalen Judo und Ju Jitsu Day 29./30.6.2019 in Bern

Der jedes Jahr vom Schweizerischen Judo und Ju Jitsu Verband (SJV) durchgeführte nationale Ju Jitsu und Judo Day fand in der Wankdorfhalle in Bern statt. Der beliebte Anlass wurde trotz der unglaublichen Hitze von 37 Grad Celsius von fast 600 Budoka aus der ganzen Schweiz besucht. Das Trainingsangebot bot für jedes Geschmack und jedes Bedürfnis etwas.
Katharina Eisenring wurde eingeladen an beiden Tagen ein Modul in Pallas Selbstverteidigung zu leiten, um den SJV Mitgliedern unser spannendes Konzept zu präsentieren. Sie wurde kompetent von Oliver Hasler und Inga unterstützt.
Mittels Ampelsystem wurde den Judoka der Unterschied von Selbstverteidigung – zum Schutz gegen Gewalt – im Vergleich zur Kampfkunst (dem Kämpfen nach Regeln) aufgezeigt und Katharina erläuterte, dass die Wahrnehmung und das Erkennen von Gefahren und Herabsetzungen (grüne Phase) bereits zur Selbstverteidigung gehören. In Kampf- und Orientierungsspielen übten die Teilnehmenden die Abgrenzung bzw. Selbstbehauptung und legten da besonderes Augenmerk auf die Körpersprache und die Präsenz (orange Phase). Bei den Techniken (rote Phase) lag der Fokus auf einfachen Handgelenks- und Würgeabwehren im Stand, sowie der Verteidigung gegen Schwitzkasten. Am Sonntag, bei den TeilnehmerInnen des Ju Jitsu Day, lag der Fokus auf Bodenabwehren nach Pallas.
Die über 45 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren sehr neugierig, als es um Selbstbehauptung, Deeskalation und Körpersprache ging. Schnell bemerkten sie, wie wichtig und auch störungsanfällig die korrekte STOPP Haltung ist. Alle waren sehr interessiert und motiviert, so entstanden lustige und spielerisch-kämpferische Momente, die einfach Freude machten. Die Zeit war in Windeseile vorbei und wir verabschiedeten uns mit einem Auf Wiedersehen!

        Bild Judo Ju Jitsu Day Bern 2019         Bild 2 Judo Ju Jitsu Day Bern 2019

Bericht Galaabend 25 Jahre Pallas am 15.6.2019 im Lorzensaal in Cham

Bereits im 2017 überlegte das Jubiläumsteam, in welchem Rahmen das 25-Jährige Jubiläum gefeiert werden soll. Wir waren uns schnell einig, dass es ein grosses Fest für all diejenigen werden sollte, die Pallas ideell mittragen, in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Da die Finanzierung von Pallas ein zentrales Thema ist, kamen wir auf die Idee einen Benefiz Anlass zu veranstalten mit dem Ziel Geld für künftige Projekte und für die Umstrukturierung der Ausbildung zu sammeln.
Für das Jubiläumsteam mit Silvia, Katharina, Sabina, Raffaela und Clarissa war es eine sehr grosse Herausforderung da noch niemand Erfahrung im Bereich Eventmanagement hatte, so hiess es «lerning by doing». Die regelmässigen Sitzungen halfen sehr, am Ball zu bleiben und dieses Riesenprojekt zu ermöglichen.

Bericht Foto 1

Der Saal war wunderschön dekoriert und pink ausgeleuchtet, so dass sofort ein Pallas Feeling aufkam. Beim Apèro kamen die Gäste ins Gespräch und überall schnappte man Geräusche der Wiedersehensfreude und geteilte Erinnerungen von früher auf. Anic Lautenschlager führte charmant und kurzweilig durch den Abend.

Bericht Foto 2

Frölein Da Capo entführte die 160 Gäste in ihre musikalische Welt und begeisterte mit ihren spritzigen und witzigen Darbietungen restlos alle Anwesenden. Zwischen dem wunderbar fein zubereiteten Essen wurde ein exklusives Privat 5-Gänge-Menu bei der Familie Vonwil und gespendete Kunstwerke zu Gunsten von Pallas versteigert. 

Bericht Foto 3   Bericht Foto 4

Zum Dessert spielte die Band 8onTime auf und schon bald wurde im fetzigen Rhythmus der Musik getanzt und geschunkelt. Die Zeit verging wie im Flug und schon hiess es Abschied nehmen und die Eindrücke und Emotionen der vergangenen Stunden nachklingen zu lassen.
Das Fest wird uns allen in guter Erinnerung bleiben. Ein gebührendes Jubiläum für 25 Jahre Engagement in der Gewaltprävention und Solidarität für Frauen und Mädchen konnte gefeiert werden. Danke an alle die sich beteiligt haben und die an diesem Abend mit uns dabei waren. Nun gehen wir mit viel Energie in die Zukunft.


Bericht SAT 2019 in Ägeri und Teamtag in Cham ZG, 24./25.5.2019

Der Sommerarbeitstag fand in diesem Jahr am schönen Ägerisee statt. In ruhiger Umgebung und bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den Frühsommertag. Am Morgen arbeitete sich das Ausbildungskader und die Mitglieder des Leitungsteams zügig und konstruktiv durch die anstehenden Pendenzen und fixierten die Weiterbildungen für das kommende Jahr. So kamen wir gut voran und über Mittag genossen Clarissa, Silvia, Christine, Patricia und Katharina den Ägerisee und die Aussicht. Einige scheuten das kalte Wasser des Ägerisee nicht und erfrischten sich im klaren Wasser.
Am Nachmittag wurden Informationen unter den Ressorts ausgetauscht und übergeordnete Themen diskutiert und koordiniert. Der Tag war so schön, dass es sich fast wie ein Ausflugstag angefühlt hat. Vielen herzlichen Dank für die Gastfreundschaft von Erwin und Elisabeth Eisenring. Wir kommen gerne wieder.
Bild SAT 2 2019

Am folgenden Tag traf sich das erweiterte Leitungsteam für einen Teamtag in Cham. Zusammen mit zwei Fachfrauen erarbeiteten wir Ansätze für die Zukunft zur langfristigen Stärkung des Teams, der Optimierung der Arbeitsprozesse in der Freiwilligenarbeit, Strategien fürs Fundraising und weitere Themen. Über Mittag wurden wir von Karins Mann Patrick Vonwil bekocht und verköstigt. Vielen Dank!
Trotz des langen Tages und der anstrengenden Prozessarbeit, waren am Ende des Tages alle zufrieden und motiviert, die neugewonnen Erkenntnisse umzusetzen.

Bild SAT 2019

Die Pallas Power und die Verbundenheit untereinander ist unser tragendes Netz und dies hat sich wieder einmal deutlich gezeigt. Unser Herz schlägt für Pallas, für die Gewaltprävention, für Frauen und Mädchen. Wir machen die nächsten Schritte.


Bericht Pallas an der Womenost, 30.3.2019 in Wil SG

«Quer denken- Quer machen»

Die Womenost, ein Event von Frauen für Frauen, organisiert von der FrauenVernetzungWerkstatt fand in diesem Jahr unter dem Motto quer denken- quer machen in der Kantonsschule Wil statt. Zum Auftakt sprach die neue Bundesrätin Karin Keller-Suter ein Eröffnungsreferat. Sie wohnt selbst in Wil und bei diesem Anlass haben sich für sie bereits vor vielen Jahren wertvolle Inputs und Vernetzungen ergeben. Den ersten Vernetzungsanlass unter dem Motto «Austauschen-Auftanken-Lernen» führte der Verein FrauenVernetzungsWerkstatt bereits 1998 durch. Seither hat sich viel bewegt.

Bild Woman ost
Pallas wurde eingeladen einen der 9 Workshop zu leiten. Die Teilnehmerinnen waren sehr interessiert und es entstand sofort ein angeregtes Gesprächsklima, so dass die Zeit wie im Flug verging. Die Frauen sind nun interessiert mehr über Pallas Selbstverteidigung zu erfahren und nicht wenige engagierte Politikerinnen wollen sich auch auf finanzieller Ebene für Pallas einsetzen. Barbara Holzer und Sonja Lerch haben die interessierten Frauen am Pallasstand engagiert beraten und unser Konzept erklärt. Vernetzung ist wichtig, so auch das Credo von der Workshopleiterin Katharina Eisenring. Schon am Montag kam die Nachricht einer Teilnehmerin, dass ein Foto vom Pallasworkshop an der Womenost in der regionalen Ausgabe 20 Minuten Zeitung erschien (siehe unter Menupunkt Medien).

Bericht FK Pallas Erste Liebe- erste Hiebe, 9. März 2019 in Cham

Der Fortbildungskurs zum Thema erste Liebe- erste Hiebe erfreute sich grosser Beliebtheit. 12 Teilnehmerinnen aus der Deutschschweiz kamen nach Cham, um sich gemeinsam weiterzubilden. In Studien wurde belegt, dass die grösste Gefahr
für Jugendliche in ersten Paarbeziehungen liegt. Obwohl sie sich dort besonders öffnen und verletzlich zeigen, fällt es schwer, klare Grenzen zu setzen und diese auch in der Zweisamkeit durchzusetzen. Karin Vonwil teilte mit den Pallasfrauen ihren grossen Fundus an eigenen Erfahrungen aus Kursen, Hintergrundwissen    und Fakten aus verschiedenen Studien zu Gewalt in ersten Liebesbeziehungen. Insbesondere der mediale Einfluss und Pornografie scheinen eine Rolle zu spielen, dass es häufig zu Übergriffen kommt; einerseits aus Unwissenheit, andererseits aber auch unter dem Druck einem Bild entsprechen zu wollen, dass über die Medien allgegenwärtig über Werbung, Film, soziale Medien u.a.m. verbreitet wird.

Bild FK Erste Liebe erste Hiebe
Karin Vonwil und Christine Paratore stellten Übungs- und Diskussionsspiele vor, mit denen die Trainerinnen das Thema spannend, anregend und vielseitig in den Pallaskursen umsetzen können. Die ausgelassen gute Stimmung bei Rollenspielen, Anwendung und Spiel war ansteckend. Die Pallasfrauen waren interessiert und motiviert dabei und es wurde offen und anregend zu allen Inhalten diskutiert und das Thema fesselte alle Anwesenden. Die Frauen waren so wissbegierig, dass der Kurs noch einige Stunden fortgeführt hätte werden können. Vielen Dank für die vielen Unterlagen und die praktischen Beispiele, die sofort in den Lektionen angewendet werden können.

Pallas Selbstverteidigung am nationalen
Ju Jitsu / Judo Day 23./24.6.2018 in Bern

Der jedes Jahr vom Schweizerischen Judo und Ju Jitsu Verband (SJV) durchgeführte nationale Ju Jitsu und Judo Day bot auch in diesem Jahr ein vielfältiges Angebot. Es sind über 600 Budoka aus der ganzen Schweiz angereist, um gemeinsam zu trainieren.
Katharina Eisenring wurde eingeladen an beiden Tagen ein Modul in Pallas Selbstverteidigung zu leiten, um den SJV Mitgliedern unser spannendes Konzept zu präsentieren, unterstützt wurde sie von Tobias, Ruby, Aurelia, Leoni, Noah, Johanna und Inga. Mittels Ampelsystem wurde den Budoka der Unterschied von Selbstverteidigung – zum Schutz gegen Gewalt – im Vergleich zur Kampfkunst (dem Kämpfen nach Regeln) aufgezeigt und Katharina erläuterte, dass die Wahrnehmung und das Erkennen von Gefahren und Herabsetzungen (grüne Phase) bereits zur Selbstverteidigung gehören. In Kampf- und Orientierungsspielen übten die Teilnehmenden die Abgrenzung bzw. Selbstbehauptung und legten da besonderes Augenmerk auf die Körpersprache und die Präsenz (orange Phase). Bei den Techniken (rote Phase) lag der Fokus auf einfachen Handgelenks- und Bodenabwehren.
Die über 70 Modul -Teilnehmer und -Teilnehmerinnen waren sehr neugierig, motiviert und interessiert und es entstanden interessante Gespräche. Die Workshops wurden deutsch- französisch geführt, vielen Dank an Claudio Thoma und Andreas Santschi für die Unterstützung und Übersetzungen.

Bild Ju Jutsu Day 05.2018

 Bild 2 Ju Jutsu Day 05.2018


Fortbildungskurs: 
SV für Senioren/ SV für Pflegepersonal
17.6.2018 in Bern


Am Sonntagmorgen fanden sich 13 motivierte Pallasfrauen im zentralgelegenen Dojo des Nippon Bern ein. Fünf Frauen aus der Romandie und acht Frauen aus der Deutschschweiz kamen, um sich zu den Themen Selbstverteidigung für Senior*innen und Selbstverteidigung für Pflegepersonal weiterzubilden. Karin Vonwil und Patricia Maisch liessen die Teilnehmerinnen an ihrem reichen Erfahrungsschatz teilhaben und vermittelten die Themen anregend und abwechslungsreich. 

Der Morgen war der Selbstverteidigung für Senior*innen gewidmet. Nach einer kurzen Mittagspause ging es weiter mit der Thematik der Selbstverteidigung für Pflegepersonal.

Vielen Dank an Karin und Patricia für die Fülle der Informationen und Werkzeuge, die sie den Teilnehmerinnen in diesem bereichernden und interessanten Fortbildungskurs mitgegeben haben.

Bild FK 17.06.2018 

Bild FK 17.06.2018 Comic


Auszeichnung für Pallas

Von den insgesamt 17 eingereichten Projekten gewann Pallas den mit Fr. 5000.- dotierten Prix sozialinfo.ch.

Letzten Montagabend 11.06.2018 war die Preisübergabe anlässlich der 15-Jahr-Jubiläumsfeier von Sozialinfo.ch in Olten.

mehr darüber lesen        Icon Film KURZFILM

Prix Sozialinfo

TrainerInnen Ausbildung in Solothurn,

27.-29.4./ 4.-6.5.2018

Der Ausbildungsbasiskurs fand in diesem Jahr aufgeteilt an zwei Wochenenden statt. Die acht Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer, sieben aus der Deutsch-
schweiz und zwei aus der Romandie, fanden sich am Freitagmorgen
in Solothurn ein.

Das erste Wochenende war eine geballte Ladung an neuen theoretischen und praktischen Inputs. Die Leiterinnen Karin Vonwil, Christine Paratore und Patricia Maisch führten engagiert, souverän und klar durch die verschiedenen Module. Sabina Teuscher und Katharina Eisenring assistierten dem erfahrenen Leitungsteam, um bald eigene Aufgaben im Kader übernehmen zu können.
Annette Loosli hat während diesem BK ihren letzten Einsatz als Pallasausbilderin
im Kader gehabt. Engagiert und Souverän hat sie die Administration rund um
den BK 18 erledigt. Wir werden sie vermissen.

Das Leitungsteam konnte durch Kompetenz wie auch durch Begeisterung für
die Sache überzeugen, gestaltete variantenreiche Lektionen und brachte den Teilnehmenden praxisnahe psychologische Ansätze näher. In dieser wohl-
wollenden, angenehmen Atmosphäre konnten die Teilnehmenden über sich
selbst hinauswachsen und gingen gestärkt für ihre Aufgabe
aus dem Kurs.

Erwähnenswert ist zudem, dass das Seminar durchgehend zweisprachig war.
Es war eine intensive, anspruchsvolle, tolle und lehrreiche Ausbildung. Die
positive Energie von Pallas wurde gesät, untereinander gepflegt und kann so
nach aussen getragen werden. Wir wünschen den neuen Trainerinnen und
Trainer viele tolle Momente in ihrer neuen Tätigkeit.

Karin Vonwil, Patricia Maisch, Christine Paratore,
Sabina Teuscher, Katharina Eisenring

BK 2018 Teil 2 Gruppenfoto


DV Pallas und RV Sitzung, Olten 7.4.2018

Anlässlich der DV wurde die Gelegenheit genutzt und vor dem Mittag eine Sitzung der Regionalvertreterinnen durchzuführen. So konnten wir uns mit Aurelia Golowin, die neu die Regionalvertretung der Region BE/VS/FR übernommen hat, austauschen. Ihr Vater war ein Gründungsmitglied von Pallas. Mit Agi Gehrig haben wir eine langjährige Pallasfrau verabschiedet. Bereits im 2001 absolvierte sie den BK und sie engagierte sich über 15 Jahre als Regionalvertreterin der Region Innerschweiz. Ihr Pallasfeuer brannte bis zum Schluss sehr hell und sie ist in der Innerschweiz weitum bekannt, auch wegen ihrer Arbeit bei der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen. Liebe Agi, vielen Dank für die vielen tollen Momente mit dir und alles Gute auf deinem weiteren Weg. So schliesst sich der Kreis und du darfst dich nun an anderer Front für Frauen stark machen und diese unterstützen.
Die Delegiertenversammlung fand in kleinem Kreis statt. Der rechtliche Sitz von Pallas wurde per Statutenänderung nach Zürich verlegt. Der Jahresbericht wurde genehmigt und die Kurszahlen wurden interessiert verfolgt. Die Prüfung der Buchhaltung 2017 wurde von Silvia Lampir (SL) vorgenommen. Im Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2019 wurden Rückstellungen getätigt. Die Buchhaltung war ausgeglichen und das Budget wurde angenommen.
Die DV wurde von unserer Präsidentin Silvia Bren sehr kompetent geleitet. Sie wurde als Präsidentin unter Applaus wiedergewählt. In den Vorstand wurden Christine Paratore als Vizepräsidentin und die Vorstandsmitglieder Karin Vonwil, Patricia Maisch und Katharina Eisenring einstimmig wiedergewählt. Neu gewählt wurde Sabina Teuscher. Nicht mehr zur Wahl stellten sich Annette Loosli und Zora Heinricht. Wir danken für ihr Engagement und wünschen ihnen alles Gute.

Bild DV 2018

LAP Vertiefungsarbeit: Selbstverteidigung als Frau

Arbeit von Muriel Gamma über die Pallas Selbstverteidigung für Frauen

Icon PDF

 

Pallas an der Kampfsportwelt @Fitnessexpo 2017 in Basel, 12.11.17

Bereits zum zweiten Mal konnte sich Pallas an der Fitnessexpo in Basel präsentieren. Das Ziel war Pallas Selbstverteidigung bekannt zu machen und dem Publikum unsere Aus- und Weiterbildungen spielerisch näher zu bringen.

Der Sonntag 12.November 2017 war stürmisch, regnerisch und kalt… Wetter um daheim zu bleiben! Aber das Pallas Eventteam trotzte dem Wetter. Bereits um 9 Uhr früh waren Christel, Denise und Katharina in Basel in der St. Jakobshalle. Mit den neu angeschafften Bannern war der Pallasstand ein Blickfang! Mit dem Spiel, das Sabina liebevoll gebastelt hat, und dem Wettbewerb über Pallas konnten wir junge und auch ältere Fitnessbegeisterte anlocken und so mit ihnen ins Gespräch kommen. Egal ob Gewinner oder Verlierer beim „Pallas- Golf“ hatten alle grossen Spass und zeitweilig gab es sogar eine Warteschlange für das Spiel. Für den Wettbewerb durften die Damen und Herren Wissensfragen über Pallas in der PowerPoint Präsentation, den Filmsequenzen und der Präsentationsmappe an unserem Stand recherchieren. Auch Ausbildungsinteressierte fanden ihren Weg zu uns. Wir gaben mit Freude Auskunft und zeigten ihnen mit viel Pallas-Herzblut und Freude die Wichtigkeit und Möglichkeiten unserer Arbeit auf.

Am Nachmittag präsentierte Katharina auf der Showfläche einige Rollenspiele mit Harry Bucklar in der Angreiferrolle und erklärte vor Publikum unsere Arbeit. Ein intensiver und toller Tag mit vielen interessanten Gesprächen und Begegnungen. Vielen Dank an Jacqueline Eichenberger von Budo.ch für die Organisation und Harry und dem Team für die gute Zusammenarbeit!

Facebook

Fitnessexpo 2017 16 preview 

  Fitnessexpo 2017 20 preview 


Pallas und „Coopandiamo Schweiz - bewegt“

An einem wunderschönen Herbsttag fand am 1. Oktober 2017 in La Tour-de-Peilz der Anlass „Coopandiamo Schweiz - bewegt“ statt (coopandiamo.ch). Es handelt sich um einen Anlass, der in verschiedenen Städten der Schweiz stattfindet und von grossen Firmen wie Coop, Groupe Mutuel und SuvaLiv gesponsert wird.

Das Ziel des Anlasses besteht darin, dass die Besucher verschiedenste Bewegungs-Aktivitäten kostenlos ausprobieren können. Die regionalen Vereine können sich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und erhalten so eine Plattform ausserhalb ihrer Trainingslokale. Aus diesem Anlass zeigte sich der Karaté-Club La Tour in Zusammenarbeit mit Pallas an einen Informationsstand, an dem interessierte Besucher mehr über uns erfahren konnten. Wir haben unsere Aktivitäten/Kurse vorgestellt und mit einer Demonstration mit TiS (Trainer im Schutzanzug) konnten wir dem interessierten Publikum einen Teil unserer Arbeit veranschaulichen. Zahlreiche Personen haben am Stand Halt gemacht und sich über Pallas Selbstverteidigung informiert. Sie haben sich mit Infomaterial eingedeckt, wobei sich sogar bereits einige Frauen für Kurse angemeldet haben. Des Weiteren konnten viele interessante Kontakte geknüpft werden, u.a. auch mit einigen Organisationen der Region, die sich spezifisch für Frauen einsetzen, sowohl in sportlichen Tätigkeiten als auch in der Persönlichkeits-Entwicklung.

Ein spannender, intensiver und festlichen Tag, reich an Eindrücken und Erfahrungen, der uns ermöglicht hat, uns in der Region  besser bekannt zu machen. Er bleibt uns sicher in guter Erinnerung.

Facebook

coopandiamo TiS Okt.2017

coop andiamo gruppenfoto 


Pallas Selbstverteidigung am nationalen Ju Jitsu Day 18.6.2017 in Bern

Katharina Eisenring wurde eingeladen am nationalen Ju Jitsu Day ein Modul in Pallas Selbstverteidigung zu leiten, um den SJV Mitgliedern unser spannendes Konzept zu präsentieren.

Das Pallasteam mit Katharina, Sabina Teuscher und Oliver Hasler zeigte den Jiukas mittels Ampelsystem den Unterschied zur Kampfkunst auf und erläuterte, dass die Wahrnehmung und das Erkennen von Gefahren und Herabsetzungen (grüne Phase) bereits zur Selbstverteidigung gehören. In Kampf- und Orientierungsspielen übten sie die Abgrenzung/ Selbstbehauptung und legten besonderes Augenmerk auf die Körpersprache und die Präsenz (orange Phase). Bei den Techniken (rote Phase) war der Fokus auf einfachste Handgelenks- und Bodenabwehren gesetzt, wobei es einigen schwerfiel, nicht ins Ju Jitsu mit seinen z.T. komplexen Handlungsketten zu rutschen. Beim Spiel „Der Neandertaler zieht dich in die Höhle“ waren alle Feuer und Flamme.

Für Kampfkünstler beginnt das Training immer bereits in der roten Phase- der Kampfphase. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren sehr neugierig, als es um Selbstbehauptung,  Deeskalation und Körpersprache ging. Alle waren sehr motiviert und es entstanden viele interessante Gespräche und auch lustige und lustvoll- kämpferische Momente. Leider war die Zeit in Windeseile vorbei und es hiess Abschied nehmen von der coolen Gruppe. Nach einigen persönlichen Gesprächen mit den Jiuka die an unseren Aus- und Weiterbildungen Interesse haben, machten wir zur Erinnerung noch Fotos vom Jiu Day Team.

Nationaler Ju Jitsu Day 2017 1

Nationaler Ju Jitsu Day 2017 1

 

 


Pallas an der BEA Woman 2017

Pallas erhielt die Gelegenheit die Selbstverteidigungsarbeit an der Berner Frühlingsmesse BEA zu präsentieren. Am Tag der Arbeit,
1. Mai, machten Katharina Eisenring, Christel Täschler und
Denise Bundi während 2 Stunden Schnupperkurse für die Messebesucherinnen.

Am Samstag darauf demonstrierte Katharina mit Oliver Hasler in welcher Form und warum in den Pallas Selbstverteidigungskursen mit Männern in der Angreiferrolle gearbeitet wird. Dies machten sie in Form von Demo- Rollenspielen. Oliver war im Schutzanzug steht’s ein Blickfang, die Menschen blieben interessiert stehen und lauschten den Ausführungen und Vorführungen. Unsere Flyer fanden regen Anklang und wir konnten Pallas einem breiten Publikum bekannt machen.

Am Nachmittag interviewte die Moderatorin Monika Erb Katharina zu den Themen Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen und Pallas im Allgemeinen und welche Aus- und Weiterbildungen Pallas anbietet. Die Unterhaltungen weckten das Interesse der Zuschauer und so bildete sich eine grosse Menschentraube um die Bühne. Katharina und Oliver veranschaulichten mit ihren Demonstrationen die Arbeit der Pallas – Selbstverteidigung. Von Selbstbehauptung bis Verteidigung mit Schirm und Pfefferspray wurden Verteidigungen in allen Eskalationsstufen gezeigt.

Nach den Talks und zwischen den Demos und Schnupperkursen entstanden viele tolle Gespräche mit den Frauen und Mädchen. Ein sehr gelungener Anlass.

Vielen Dank an das Event-Team für den tollen Einsatz!

BEA Women 1.5.17 2

BEA Women 6.5.2017 Demo Pallas mit Angreifer 084

BEA Women 6.5.2017 Demo Pallas mit Angreifer 135 


FK Spielformen und Kreativität in der Gewaltprävention, Zürich, 8.4.2017

Für den Fortbildungskurs zum Thema Spielformen kamen 12 Pallas-Trainerinnen aus 7 Kantonen nach Zürich.

Zentral war das Hintergrundwissen: Wie und warum spielen wir? Wie passen Lernen und Spielen zusammen? Was passiert in unserem Gehirn, wie werden neue Verknüpfungen geschaffen? Wie ist das in der Tierwelt, z.B. bei den Delphinen? So haben wir erfahren, dass das Lernen im Spiel so lustvoll und erfolgreich ist, weil wir uns ganz im Moment befinden und präsent sind. Die theoretischen Inputs von Zora Heinricht wurden durch das Ausprobieren einiger Spiele und Organisationsformen aufgelockert. z.B. Spiel als Einstimmung und Gruppenbildung oder zu Themen der Abgrenzung. Der Spieltrieb der Pallas - Frauen war gut ausgeprägt und die Freude am Spiel gut spür- und hörbar.

Das Mittagessen genossen wir im nahegelegenen Park der Kollerwiese und liessen uns von der Sonne wärmen und verwöhnen.

Der Nachmittag galt der Entwicklung eigener Spielideen die auf die Bedürfnisse von Trainerinnen und Teilnehmerinnen in speziellen Situationen zugeschnitten sind. Es wurden schwierige Situationen gesammelt, Bedürfnisse eruiert und in Gruppenarbeiten daraus nach geeigneten Anpassungen bekannter und Schöpfung neuer Spielideen gesucht.

Zora Heinricht hat ihren ersten Pallas- FK als Mitglied im Ausbildungsteam geleitet. Silvia Bren und Zora haben sich gut ergänzt und es war ein interessanter Tag.

2017 4 8 FK Spielformen und Kreativität 005

2017 4 8 FK Spielformen und Kreativität 019 klein

 


Women’s March Zürich 18.3.2017

Der Women’s March Zürich ist ein «Sister March» zum Women’s March in
Washington vom 21. Januar und hat somit das gleiche Engagement für eine globale
Frauen* und Menschenrechtsbewegung zum Ziel. Der Schwestermarsch wurde von
zwei Zuger Schülerinnen initiiert.  Getreu dem Motto „der Women’s March hat
nicht ein Gesicht, sondern viele“ 
waren Menschen zusammengekommen,
um für mehr Gleichwertigkeit und Frieden zusammen zu marschieren.

Über 10‘000 Frauen und Männer haben dem garstigen Wetter getrotzt und am Zürcher Frauenmarsch durch die Innenstadt teilgenommen. Mit selbstgestrickten Pussyhats und farbigen Transparenten protestierten sie gegen Sexismus
und für mehr Gleichberechtigung. Friedlich, lustig, engagiert und mit grosser Solidarität - für gleiche Rechte von Frau und Mann.

Pink, Rosa und Violett waren die dominierenden Farben des Protestzuges.
Viele Teilnehmerinnen trugen ihre selbstgestrickten Pussyhats, die Mützen
mit den Katzenohren, mit der Frauen weltweit gegen Diskriminierung
und Sexismus protestieren.

Der Name der Mütze spielt auf die sexistische Äusserung Donald Trumps an,
er könne jeder Frau zwischen die Beine greifen. An diesem Samstag-
nachmittag musste der Pussyhat aber nicht nur als Symbol gegen Sexismus
wirken, sondern auch noch als Regen- und Windschutz herhalten.

Pallas fiel für einmal nicht sonderlich auf mit dem pinken Banner und den Trillerpfeifen.  Pink war eindeutig die Farbe des Tages. Die engagierten
Frauen, die für Pallas mitliefen, waren aber auch so ein Blickfang und so
wurden wir immer wieder angehalten, um für Fotos zu posieren.

Ein besonders schönes Erlebnis war für uns, dass wir unsere ehemalige langjährige Präsidentin Jacqueline Blatter getroffen haben! Als Überraschung konnten wir auch noch mit einer der Hauptdarstellerinnen des Filmes „die göttliche Ordnung“ über den Kampf der Schweizer Frauen für das Frauenstimmrecht posieren. Ein toller Nachmittag ging mit Konzerten und kurzen Reden am Bürkliplatz zu Ende.

Vielen Dank an alle die mitgewirkt haben!

Womens March 2017


Spezialmodul Selbstverteidigung mit 

gewaltbetroffenen Frauen

Am vergangenen Wochenende 25./26.11.2016 haben acht Pallastrainerinnen das Spezialmodul Selbstverteidigung mit gewaltbetroffenen Frauen beendet. Herzliche Gratulation an alle Teilnehmerinnen!!!

Ein Jahr Ausbildung, mit insgesamt 10 Kurstagen, 48 Unterrichts- und Trainingsstunden, 12 Assistenzstunden und vielen Stunden intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstverteidigung und Gewaltopfer sind zu Ende. Die Teilnehmerinnen haben sich mit den Folgen und Störungen infolge von Gewalt, der Funktion vom Nervensystem und
Gehirn, mit Stabilisierungsübungen, Atmung, der TiS-Arbeit mit Gewaltopfern, der Arbeit mit Opferhilfe und vielem mehr auseinandergesetzt.
Viele spannende Diskussionen und neue Erfahrungen haben die Gruppe
auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung weitergebracht. Eine
unvergessliche Zeit! Danke an die Ausbildnerin Natalie Uhlmann und an
alle Referentinnen.

 
Spezialmodul 2016 

Pallas Ausbildungshandbuch

Bestellbar ab sofort in unserem Sekretariat unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über den Shop auf der Website.

Alle Themen wurden überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Die übersichtlichen Darstellungen und aussagekräftigen Bilder erleichtern das Verständnis der Thematik. Zusätzlich wurde  das AHB mit interessanten Kapiteln erweitert.  

 AHB d

Pallas hat 7 frisch ausgebildete Trainerinnen

11. - 16. Juli 2016 in Sumiswald im Emmental

Während des Basiskurses wurde geübt und geschwitzt und viele spannende Gespräche über Hintergrundthemen geführt. Die Teilnehmerinnen, 4 aus der Romandie und 3 aus der Deutschschweiz, waren mit Begeisterung dabei und haben den Lernstoff von den Ausbildnerinnen Karin Vonwil, Christine Paratore und Patricia Maisch in geballter Form zur Verfügung gestellt bekommen. Das Rollenmodell konnte durch und mit Daniel Gürber gelebt und erfahren werden.
Besonders aufgefallen ist die wertschätzende und stärkende Stimmung in der Gruppe. Die Abschlussprüfung haben alle mit Bravour bestanden.
Wir heissen euch liebe BK-Abgängerinnen herzlich Willkommen bei Pallas!

Das Leitungsteam und Ausbildungskader

IMG 7044 TN BK 2016