Filmtag bei XUND in Luzern, 6.10.2022

Nach langer Konzeptarbeit von Karin Vonwil mit dem Bildungsverantwortlichen der Praxisbildung von XUND Roberto Emmenegger war es am 6.10.2022 endlich soweit. Frühmorgens trafen sich das Kernkader mit Karin, Christine, Katharina und Oliver um halb acht Uhr bei XUND in Luzern.

Nach dem Kennenlernen aller Beteiligten ging es auch schon los in die Skills- Räume von XUND, um das erste Setting einzurichten. Christoph Troxler, der Mitarbeiter Medienpädagogik von XUND, musste erst einmal das Licht, die drei Kameras und die Tonangel ausrichten, um die erste Szene im Alterszentrum optimal aufzeichnen zu können. Mit passenden Requisiten ausgerüstet und dank sehr guter Vorbereitung kam das Team speditiv voran und filmte Sequenz um Sequenz. Es wurden schwierige Situationen aus dem Alltag von Pflegenden in Spitex, Pflegezentren und Spital aufgenommen und mit möglichst optimalen Reaktionsweisen abgebildet, um Lernenden einen Handlungsleitfaden zu geben. So können Ausbildungsfachverantwortliche mit dem fertigen Filmmaterial die Lernenden zu Diskussionen animieren und die Thematik der Grenzüberschreitungen in Pflegeberufen eingehend thematisieren. Bereits seit einigen Jahren können die angehenden Pflegefachpersonen von den Weiterbildungen durch Pallas (Karin Vonwil und Christine Paratore) profitieren, um Grenzüberschreitungen während der Arbeit wahrzunehmen und adäquat darauf reagieren zu können. Wir freuen uns, dass die Wichtigkeit unserer Arbeit auch in Ausbildungsfachkreisen anerkannt wird und wir unseren Beitrag leisten können. Sobald die Filme fertig geschnitten und vertont sind, stehen diese auch als Anschauungs- und Schulungsmaterial allen aktiven Pallas Mitgliedern (im internen Bereich der Pallas Webseite) zur Verfügung.