Aktuell

Icon PDF PALLAS Newsletter 2018-1

Icon PDF PALLAS Newsletter 2017-2

Icon PDF PALLAS Newsletter 2017-1

Icon PDF PALLAS Newsletter 2016-2

Icon PDF PALLAS Newsletter 2016-1


Pallas Selbstverteidigung am nationalen
Ju Jitsu / Judo Day 23./24.6.2018 in Bern

Der jedes Jahr vom Schweizerischen Judo und Ju Jitsu Verband (SJV) durchgeführte nationale Ju Jitsu und Judo Day bot auch in diesem Jahr ein vielfältiges Angebot. Es sind über 600 Budoka aus der ganzen Schweiz angereist, um gemeinsam zu trainieren.
Katharina Eisenring wurde eingeladen an beiden Tagen ein Modul in Pallas Selbstverteidigung zu leiten, um den SJV Mitgliedern unser spannendes Konzept zu präsentieren, unterstützt wurde sie von Tobias, Ruby, Aurelia, Leoni, Noah, Johanna und Inga. Mittels Ampelsystem wurde den Budoka der Unterschied von Selbstverteidigung – zum Schutz gegen Gewalt – im Vergleich zur Kampfkunst (dem Kämpfen nach Regeln) aufgezeigt und Katharina erläuterte, dass die Wahrnehmung und das Erkennen von Gefahren und Herabsetzungen (grüne Phase) bereits zur Selbstverteidigung gehören. In Kampf- und Orientierungsspielen übten die Teilnehmenden die Abgrenzung bzw. Selbstbehauptung und legten da besonderes Augenmerk auf die Körpersprache und die Präsenz (orange Phase). Bei den Techniken (rote Phase) lag der Fokus auf einfachen Handgelenks- und Bodenabwehren.
Die über 70 Modul -Teilnehmer und -Teilnehmerinnen waren sehr neugierig, motiviert und interessiert und es entstanden interessante Gespräche. Die Workshops wurden deutsch- französisch geführt, vielen Dank an Claudio Thoma und Andreas Santschi für die Unterstützung und Übersetzungen.

Bild Ju Jutsu Day 05.2018

 Bild 2 Ju Jutsu Day 05.2018


Fortbildungskurs: 
SV für Senioren/ SV für Pflegepersonal
17.6.2018 in Bern


Am Sonntagmorgen fanden sich 13 motivierte Pallasfrauen im zentralgelegenen Dojo des Nippon Bern ein. Fünf Frauen aus der Romandie und acht Frauen aus der Deutschschweiz kamen, um sich zu den Themen Selbstverteidigung für Senior*innen und Selbstverteidigung für Pflegepersonal weiterzubilden. Karin Vonwil und Patricia Maisch liessen die Teilnehmerinnen an ihrem reichen Erfahrungsschatz teilhaben und vermittelten die Themen anregend und abwechslungsreich. 

Der Morgen war der Selbstverteidigung für Senior*innen gewidmet. Nach einer kurzen Mittagspause ging es weiter mit der Thematik der Selbstverteidigung für Pflegepersonal.

Vielen Dank an Karin und Patricia für die Fülle der Informationen und Werkzeuge, die sie den Teilnehmerinnen in diesem bereichernden und interessanten Fortbildungskurs mitgegeben haben.

Bild FK 17.06.2018 

Bild FK 17.06.2018 Comic


Auszeichnung für Pallas

Von den insgesamt 17 eingereichten Projekten gewann Pallas den mit Fr. 5000.- dotierten Prix sozialinfo.ch.

Letzten Montagabend 11.06.2018 war die Preisübergabe anlässlich der 15-Jahr-Jubiläumsfeier von Sozialinfo.ch in Olten.

mehr darüber lesen        Icon Film KURZFILM

Prix Sozialinfo

TrainerInnen Ausbildung in Solothurn,

27.-29.4./ 4.-6.5.2018

Der Ausbildungsbasiskurs fand in diesem Jahr aufgeteilt an zwei Wochenenden statt. Die acht Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer, sieben aus der Deutsch-
schweiz und zwei aus der Romandie, fanden sich am Freitagmorgen
in Solothurn ein.

Das erste Wochenende war eine geballte Ladung an neuen theoretischen und praktischen Inputs. Die Leiterinnen Karin Vonwil, Christine Paratore und Patricia Maisch führten engagiert, souverän und klar durch die verschiedenen Module. Sabina Teuscher und Katharina Eisenring assistierten dem erfahrenen Leitungsteam, um bald eigene Aufgaben im Kader übernehmen zu können.
Annette Loosli hat während diesem BK ihren letzten Einsatz als Pallasausbilderin
im Kader gehabt. Engagiert und Souverän hat sie die Administration rund um
den BK 18 erledigt. Wir werden sie vermissen.

Das Leitungsteam konnte durch Kompetenz wie auch durch Begeisterung für
die Sache überzeugen, gestaltete variantenreiche Lektionen und brachte den Teilnehmenden praxisnahe psychologische Ansätze näher. In dieser wohl-
wollenden, angenehmen Atmosphäre konnten die Teilnehmenden über sich
selbst hinauswachsen und gingen gestärkt für ihre Aufgabe
aus dem Kurs.

Erwähnenswert ist zudem, dass das Seminar durchgehend zweisprachig war.
Es war eine intensive, anspruchsvolle, tolle und lehrreiche Ausbildung. Die
positive Energie von Pallas wurde gesät, untereinander gepflegt und kann so
nach aussen getragen werden. Wir wünschen den neuen Trainerinnen und
Trainer viele tolle Momente in ihrer neuen Tätigkeit.

Karin Vonwil, Patricia Maisch, Christine Paratore,
Sabina Teuscher, Katharina Eisenring

BK 2018 Teil 2 Gruppenfoto


DV Pallas und RV Sitzung, Olten 7.4.2018

Anlässlich der DV wurde die Gelegenheit genutzt und vor dem Mittag eine Sitzung der Regionalvertreterinnen durchzuführen. So konnten wir uns mit Aurelia Golowin, die neu die Regionalvertretung der Region BE/VS/FR übernommen hat, austauschen. Ihr Vater war ein Gründungsmitglied von Pallas. Mit Agi Gehrig haben wir eine langjährige Pallasfrau verabschiedet. Bereits im 2001 absolvierte sie den BK und sie engagierte sich über 15 Jahre als Regionalvertreterin der Region Innerschweiz. Ihr Pallasfeuer brannte bis zum Schluss sehr hell und sie ist in der Innerschweiz weitum bekannt, auch wegen ihrer Arbeit bei der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen. Liebe Agi, vielen Dank für die vielen tollen Momente mit dir und alles Gute auf deinem weiteren Weg. So schliesst sich der Kreis und du darfst dich nun an anderer Front für Frauen stark machen und diese unterstützen.
Die Delegiertenversammlung fand in kleinem Kreis statt. Der rechtliche Sitz von Pallas wurde per Statutenänderung nach Zürich verlegt. Der Jahresbericht wurde genehmigt und die Kurszahlen wurden interessiert verfolgt. Die Prüfung der Buchhaltung 2017 wurde von Silvia Lampir (SL) vorgenommen. Im Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2019 wurden Rückstellungen getätigt. Die Buchhaltung war ausgeglichen und das Budget wurde angenommen.
Die DV wurde von unserer Präsidentin Silvia Bren sehr kompetent geleitet. Sie wurde als Präsidentin unter Applaus wiedergewählt. In den Vorstand wurden Christine Paratore als Vizepräsidentin und die Vorstandsmitglieder Karin Vonwil, Patricia Maisch und Katharina Eisenring einstimmig wiedergewählt. Neu gewählt wurde Sabina Teuscher. Nicht mehr zur Wahl stellten sich Annette Loosli und Zora Heinricht. Wir danken für ihr Engagement und wünschen ihnen alles Gute.

Bild DV 2018

LAP Vertiefungsarbeit: Selbstverteidigung als Frau

Arbeit von Muriel Gamma über die Pallas Selbstverteidigung für Frauen

Icon PDF

 

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

vom 25.11. - 10.12.2017

Täglich werden Frauen Opfer von häuslicher Gewalt. Oft beginnen die Übergriffe in der Kindheit und in den ersten Liebesbeziehungen. In der Schweiz ist mindestens jede fünfte Frau betroffen und jährlich erleben rund 20‘000 Kinder Formen von häuslicher Gewalt. Die Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» sensibilisiert die Öffentlichkeit vom 25. November bis 10. Dezember mit diversen regionalen Veranstaltungen und zeigt mögliche Wege aus häuslicher Gewalt auf.

Die Kampagne nimmt jedes Jahr ein anderes Thema in den Fokus. 2017 ist es die Gewalt an Mädchen und jungen Frauen.

Die Kampagne ist ein Ausdruck internationaler Solidarität - weltweit beteiligen sich 187 Länder und über 5000 Organisationen. Beteilige auch du dich an dieser internationalen Kampagne mit einem Beitrag in der Schweiz.

Icon Info  mehr Infos 

16 Tage g

 Icon PDF
Flyer "Erlebe das du stark bist" 
Aktionstag in der Theaterbox Luzern am 9. Dez. 2017


Pallas an der Kampfsportwelt @Fitnessexpo 2017 in Basel, 12.11.17

Bereits zum zweiten Mal konnte sich Pallas an der Fitnessexpo in Basel präsentieren. Das Ziel war Pallas Selbstverteidigung bekannt zu machen und dem Publikum unsere Aus- und Weiterbildungen spielerisch näher zu bringen.

Der Sonntag 12.November 2017 war stürmisch, regnerisch und kalt… Wetter um daheim zu bleiben! Aber das Pallas Eventteam trotzte dem Wetter. Bereits um 9 Uhr früh waren Christel, Denise und Katharina in Basel in der St. Jakobshalle. Mit den neu angeschafften Bannern war der Pallasstand ein Blickfang! Mit dem Spiel, das Sabina liebevoll gebastelt hat, und dem Wettbewerb über Pallas konnten wir junge und auch ältere Fitnessbegeisterte anlocken und so mit ihnen ins Gespräch kommen. Egal ob Gewinner oder Verlierer beim „Pallas- Golf“ hatten alle grossen Spass und zeitweilig gab es sogar eine Warteschlange für das Spiel. Für den Wettbewerb durften die Damen und Herren Wissensfragen über Pallas in der PowerPoint Präsentation, den Filmsequenzen und der Präsentationsmappe an unserem Stand recherchieren. Auch Ausbildungsinteressierte fanden ihren Weg zu uns. Wir gaben mit Freude Auskunft und zeigten ihnen mit viel Pallas-Herzblut und Freude die Wichtigkeit und Möglichkeiten unserer Arbeit auf.

Am Nachmittag präsentierte Katharina auf der Showfläche einige Rollenspiele mit Harry Bucklar in der Angreiferrolle und erklärte vor Publikum unsere Arbeit. Ein intensiver und toller Tag mit vielen interessanten Gesprächen und Begegnungen. Vielen Dank an Jacqueline Eichenberger von Budo.ch für die Organisation und Harry und dem Team für die gute Zusammenarbeit!

Facebook

Fitnessexpo 2017 16 preview 

  Fitnessexpo 2017 20 preview 


Pallas und „Coopandiamo Schweiz - bewegt“

An einem wunderschönen Herbsttag fand am 1. Oktober 2017 in La Tour-de-Peilz der Anlass „Coopandiamo Schweiz - bewegt“ statt (coopandiamo.ch). Es handelt sich um einen Anlass, der in verschiedenen Städten der Schweiz stattfindet und von grossen Firmen wie Coop, Groupe Mutuel und SuvaLiv gesponsert wird.

Das Ziel des Anlasses besteht darin, dass die Besucher verschiedenste Bewegungs-Aktivitäten kostenlos ausprobieren können. Die regionalen Vereine können sich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und erhalten so eine Plattform ausserhalb ihrer Trainingslokale. Aus diesem Anlass zeigte sich der Karaté-Club La Tour in Zusammenarbeit mit Pallas an einen Informationsstand, an dem interessierte Besucher mehr über uns erfahren konnten. Wir haben unsere Aktivitäten/Kurse vorgestellt und mit einer Demonstration mit TiS (Trainer im Schutzanzug) konnten wir dem interessierten Publikum einen Teil unserer Arbeit veranschaulichen. Zahlreiche Personen haben am Stand Halt gemacht und sich über Pallas Selbstverteidigung informiert. Sie haben sich mit Infomaterial eingedeckt, wobei sich sogar bereits einige Frauen für Kurse angemeldet haben. Des Weiteren konnten viele interessante Kontakte geknüpft werden, u.a. auch mit einigen Organisationen der Region, die sich spezifisch für Frauen einsetzen, sowohl in sportlichen Tätigkeiten als auch in der Persönlichkeits-Entwicklung.

Ein spannender, intensiver und festlichen Tag, reich an Eindrücken und Erfahrungen, der uns ermöglicht hat, uns in der Region  besser bekannt zu machen. Er bleibt uns sicher in guter Erinnerung.

Facebook

coopandiamo TiS Okt.2017

coop andiamo gruppenfoto 


Pallas Selbstverteidigung am nationalen Ju Jitsu Day 18.6.2017 in Bern

Katharina Eisenring wurde eingeladen am nationalen Ju Jitsu Day ein Modul in Pallas Selbstverteidigung zu leiten, um den SJV Mitgliedern unser spannendes Konzept zu präsentieren.

Das Pallasteam mit Katharina, Sabina Teuscher und Oliver Hasler zeigte den Jiukas mittels Ampelsystem den Unterschied zur Kampfkunst auf und erläuterte, dass die Wahrnehmung und das Erkennen von Gefahren und Herabsetzungen (grüne Phase) bereits zur Selbstverteidigung gehören. In Kampf- und Orientierungsspielen übten sie die Abgrenzung/ Selbstbehauptung und legten besonderes Augenmerk auf die Körpersprache und die Präsenz (orange Phase). Bei den Techniken (rote Phase) war der Fokus auf einfachste Handgelenks- und Bodenabwehren gesetzt, wobei es einigen schwerfiel, nicht ins Ju Jitsu mit seinen z.T. komplexen Handlungsketten zu rutschen. Beim Spiel „Der Neandertaler zieht dich in die Höhle“ waren alle Feuer und Flamme.

Für Kampfkünstler beginnt das Training immer bereits in der roten Phase- der Kampfphase. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren sehr neugierig, als es um Selbstbehauptung,  Deeskalation und Körpersprache ging. Alle waren sehr motiviert und es entstanden viele interessante Gespräche und auch lustige und lustvoll- kämpferische Momente. Leider war die Zeit in Windeseile vorbei und es hiess Abschied nehmen von der coolen Gruppe. Nach einigen persönlichen Gesprächen mit den Jiuka die an unseren Aus- und Weiterbildungen Interesse haben, machten wir zur Erinnerung noch Fotos vom Jiu Day Team.

Nationaler Ju Jitsu Day 2017 1

Nationaler Ju Jitsu Day 2017 1

 

 


Pallas an der BEA Woman 2017

Pallas erhielt die Gelegenheit die Selbstverteidigungsarbeit an der Berner Frühlingsmesse BEA zu präsentieren. Am Tag der Arbeit,
1. Mai, machten Katharina Eisenring, Christel Täschler und
Denise Bundi während 2 Stunden Schnupperkurse für die Messebesucherinnen.

Am Samstag darauf demonstrierte Katharina mit Oliver Hasler in welcher Form und warum in den Pallas Selbstverteidigungskursen mit Männern in der Angreiferrolle gearbeitet wird. Dies machten sie in Form von Demo- Rollenspielen. Oliver war im Schutzanzug steht’s ein Blickfang, die Menschen blieben interessiert stehen und lauschten den Ausführungen und Vorführungen. Unsere Flyer fanden regen Anklang und wir konnten Pallas einem breiten Publikum bekannt machen.

Am Nachmittag interviewte die Moderatorin Monika Erb Katharina zu den Themen Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen und Pallas im Allgemeinen und welche Aus- und Weiterbildungen Pallas anbietet. Die Unterhaltungen weckten das Interesse der Zuschauer und so bildete sich eine grosse Menschentraube um die Bühne. Katharina und Oliver veranschaulichten mit ihren Demonstrationen die Arbeit der Pallas – Selbstverteidigung. Von Selbstbehauptung bis Verteidigung mit Schirm und Pfefferspray wurden Verteidigungen in allen Eskalationsstufen gezeigt.

Nach den Talks und zwischen den Demos und Schnupperkursen entstanden viele tolle Gespräche mit den Frauen und Mädchen. Ein sehr gelungener Anlass.

Vielen Dank an das Event-Team für den tollen Einsatz!

BEA Women 1.5.17 2

BEA Women 6.5.2017 Demo Pallas mit Angreifer 084

BEA Women 6.5.2017 Demo Pallas mit Angreifer 135 


Pallas wird am Montag, den 1. Mai und am Samstag, den 6. Mai 2017 an der BEA präsent sein.

Programm

Mo. 01.05.2017, 10.00 – 12.00 Uhr
Schnupperkurs für Frauen und Mädchen (Katharina und Christel)

Mo. 01.05.2017, 14.00 – 14.30 Uhr & 16.00 - 16.30 Uhr
Talk zum Thema Selbstverteidigung       

Sa. 06.05.2017, 10.00 – 12.00 Uhr
Demo mit Angreifer (Katharina und Oliver)

Sa. 06.05.2017, 14.00 - 14.30 Uhr & 15.00 - 15.30 Uhr
Talk zum Thema Selbstverteidigung 

 


FK Spielformen und Kreativität in der Gewaltprävention, Zürich, 8.4.2017

Für den Fortbildungskurs zum Thema Spielformen kamen 12 Pallas-Trainerinnen aus 7 Kantonen nach Zürich.

Zentral war das Hintergrundwissen: Wie und warum spielen wir? Wie passen Lernen und Spielen zusammen? Was passiert in unserem Gehirn, wie werden neue Verknüpfungen geschaffen? Wie ist das in der Tierwelt, z.B. bei den Delphinen? So haben wir erfahren, dass das Lernen im Spiel so lustvoll und erfolgreich ist, weil wir uns ganz im Moment befinden und präsent sind. Die theoretischen Inputs von Zora Heinricht wurden durch das Ausprobieren einiger Spiele und Organisationsformen aufgelockert. z.B. Spiel als Einstimmung und Gruppenbildung oder zu Themen der Abgrenzung. Der Spieltrieb der Pallas - Frauen war gut ausgeprägt und die Freude am Spiel gut spür- und hörbar.

Das Mittagessen genossen wir im nahegelegenen Park der Kollerwiese und liessen uns von der Sonne wärmen und verwöhnen.

Der Nachmittag galt der Entwicklung eigener Spielideen die auf die Bedürfnisse von Trainerinnen und Teilnehmerinnen in speziellen Situationen zugeschnitten sind. Es wurden schwierige Situationen gesammelt, Bedürfnisse eruiert und in Gruppenarbeiten daraus nach geeigneten Anpassungen bekannter und Schöpfung neuer Spielideen gesucht.

Zora Heinricht hat ihren ersten Pallas- FK als Mitglied im Ausbildungsteam geleitet. Silvia Bren und Zora haben sich gut ergänzt und es war ein interessanter Tag.

2017 4 8 FK Spielformen und Kreativität 005

2017 4 8 FK Spielformen und Kreativität 019 klein

 


Women’s March Zürich 18.3.2017

Der Women’s March Zürich ist ein «Sister March» zum Women’s March in
Washington vom 21. Januar und hat somit das gleiche Engagement für eine globale
Frauen* und Menschenrechtsbewegung zum Ziel. Der Schwestermarsch wurde von
zwei Zuger Schülerinnen initiiert.  Getreu dem Motto „der Women’s March hat
nicht ein Gesicht, sondern viele“ 
waren Menschen zusammengekommen,
um für mehr Gleichwertigkeit und Frieden zusammen zu marschieren.

Über 10‘000 Frauen und Männer haben dem garstigen Wetter getrotzt und am Zürcher Frauenmarsch durch die Innenstadt teilgenommen. Mit selbstgestrickten Pussyhats und farbigen Transparenten protestierten sie gegen Sexismus
und für mehr Gleichberechtigung. Friedlich, lustig, engagiert und mit grosser Solidarität - für gleiche Rechte von Frau und Mann.

Pink, Rosa und Violett waren die dominierenden Farben des Protestzuges.
Viele Teilnehmerinnen trugen ihre selbstgestrickten Pussyhats, die Mützen
mit den Katzenohren, mit der Frauen weltweit gegen Diskriminierung
und Sexismus protestieren.

Der Name der Mütze spielt auf die sexistische Äusserung Donald Trumps an,
er könne jeder Frau zwischen die Beine greifen. An diesem Samstag-
nachmittag musste der Pussyhat aber nicht nur als Symbol gegen Sexismus
wirken, sondern auch noch als Regen- und Windschutz herhalten.

Pallas fiel für einmal nicht sonderlich auf mit dem pinken Banner und den Trillerpfeifen.  Pink war eindeutig die Farbe des Tages. Die engagierten
Frauen, die für Pallas mitliefen, waren aber auch so ein Blickfang und so
wurden wir immer wieder angehalten, um für Fotos zu posieren.

Ein besonders schönes Erlebnis war für uns, dass wir unsere ehemalige langjährige Präsidentin Jacqueline Blatter getroffen haben! Als Überraschung konnten wir auch noch mit einer der Hauptdarstellerinnen des Filmes „die göttliche Ordnung“ über den Kampf der Schweizer Frauen für das Frauenstimmrecht posieren. Ein toller Nachmittag ging mit Konzerten und kurzen Reden am Bürkliplatz zu Ende.

Vielen Dank an alle die mitgewirkt haben!

Womens March 2017


Spezialmodul Selbstverteidigung mit 

gewaltbetroffenen Frauen

Am vergangenen Wochenende 25./26.11.2016 haben acht Pallastrainerinnen das Spezialmodul Selbstverteidigung mit gewaltbetroffenen Frauen beendet. Herzliche Gratulation an alle Teilnehmerinnen!!!

Ein Jahr Ausbildung, mit insgesamt 10 Kurstagen, 48 Unterrichts- und Trainingsstunden, 12 Assistenzstunden und vielen Stunden intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstverteidigung und Gewaltopfer sind zu Ende. Die Teilnehmerinnen haben sich mit den Folgen und Störungen infolge von Gewalt, der Funktion vom Nervensystem und
Gehirn, mit Stabilisierungsübungen, Atmung, der TiS-Arbeit mit Gewaltopfern, der Arbeit mit Opferhilfe und vielem mehr auseinandergesetzt.
Viele spannende Diskussionen und neue Erfahrungen haben die Gruppe
auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung weitergebracht. Eine
unvergessliche Zeit! Danke an die Ausbildnerin Natalie Uhlmann und an
alle Referentinnen.

 
Spezialmodul 2016 

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Gewalt gegen Frauen beginnt auch im Kopf!
Deswegen dreht sich dieses Jahr alles um das Thema "Rollenbilder": Sie beeinflussen, wie wir unsere Umgebung wahrnehmen und wie wir uns verhalten. Sie sind mitverantwortlich für Alltagssexismus, für strukturelle, körperliche und physische Gewalt. Die Kampagne 2016 fordert uns alle dazu auf, über unsere eigenen Rollenbilder im Kopf nachzudenken und mit ihnen zu brechen.

Jedes Jahr finden weltweit zwischen dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November und dem Internationalen Menschenrechtstag am 10. Dezember Aktionen gegen Gewalt an Frauen statt. Über 50 Menschen- und Frauenrechtsorganisationen, Fachstellen, Frauenhäuser, Selbstverteidigungsvereine, Gewerkschaften und Opferhilfestellen treten gemeinsam gegen Gewalt an Frauen an die Öffentlichkeit. Denn Frauenrechte sind Menschenrechte!

Daten dazu im Flyer

16 Tage g G

Pallas an der FitnessEXPO

in der Kampfsportwelt

12.11.2016, St. Jakobshalle Basel

FitnessExpo 2016 Logo

Die FitnessEXPO hat sich als grösste internationale Fitnessmesse der Schweiz etabliert. Top-Aussteller, Referenten, Presenter und Showattraktionen aus über 20 Nationen machen die FitnessEXPO zum einmaligen Branchen Highlight der Schweiz. Auf über 23’000m2 finden Fitness-Fans und Fachbesucher alles zum Thema Fitness, Gesundheit, Wellness, Beauty, Kampfsport und Lifestyle. 

Im 2016 durften sich zum ersten Mal auch die Kampfkünste und Selbstverteidigungsarten präsentieren in der Kampfsportwelt.ch dank der guten Zusammenarbeit mit Jaqueline Eichenberger vom Budosport in Zürich.


12.11.2016 Fitnessexpo Kampfsportwelt.ch 017 NEU

Pallas wurde von Christel Täschler, Oliver Hasler und Katharina Eisenring präsentiert. Am Pallas-Stand konnten sich die rund 8000 Expo-Besucher über Pallas-Selbstverteidigung und unser Konzept der Aus- und Weiterbildungen informieren und so manche Frau freute sich über die pinken Kugelschreiber und unser Trillerpfeifen.

Während einer kurzen Demo mit Interview veranschaulichten Katharina & Oliver die grundlegenden Inhalte unserer Kurse und zeigten Beispiele der Selbstbehauptung und der Kontaktabwehren im Stand und am Boden, wobei die Abgrenzung eine zentrale Rolle darstellte.

Mit den Ausstellern der Kampfsportarea gab es daraufhin tolle Gespräche und neue Kontakte. Es sind nun wieder einige Kampfkunstfreunde mehr, die wissen was Pallas ist und sich für unsere Arbeit und unsere Ausbildungen interessieren.

Flyer Gewalt web

Jede fünfte Frau in der
Schweiz 
wird Opfer von
häuslicher Gewalt.

Das darf nicht verborgen bleiben.

Erhöhen wir den Schutz für gewaltbetroffene
Frauen und Kinder indem wir mutig aufdecken,
was andere verstecken müssen.

Setzen auch Sie ein Zeichen und
besuchen Sie uns an einer Station
unserer Dance-Mobils

Daten dazu im Flyer


JETZT NEU

Pallas Ausbildungshandbuch

Bestellbar ab sofort in unserem Sekretariat unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über den Shop auf der Website.

Alle Themen wurden überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Die übersichtlichen Darstellungen und aussagekräftigen Bilder erleichtern das Verständnis der Thematik. Zusätzlich wurde  das AHB mit interessanten Kapiteln erweitert.  

 AHB d

Pallas hat 7 frisch ausgebildete Trainerinnen

11. - 16. Juli 2016 in Sumiswald im Emmental

Während des Basiskurses wurde geübt und geschwitzt und viele spannende Gespräche über Hintergrundthemen geführt. Die Teilnehmerinnen, 4 aus der Romandie und 3 aus der Deutschschweiz, waren mit Begeisterung dabei und haben den Lernstoff von den Ausbildnerinnen Karin Vonwil, Christine Paratore und Patricia Maisch in geballter Form zur Verfügung gestellt bekommen. Das Rollenmodell konnte durch und mit Daniel Gürber gelebt und erfahren werden.
Besonders aufgefallen ist die wertschätzende und stärkende Stimmung in der Gruppe. Die Abschlussprüfung haben alle mit Bravour bestanden.
Wir heissen euch liebe BK-Abgängerinnen herzlich Willkommen bei Pallas!

Das Leitungsteam und Ausbildungskader

IMG 7044 TN BK 2016


FK Rollenspiele für: TiS, Männer in der Rolle als Angreifer und Trainerinnen

vom 2. April 2016 in Zürich

Bild 1 zu FK Rollenspiele Der Tag begann schon früh… bereits um 8:30 Uhr trafen die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Zürich ein. Beim Kaffee fand ein erstes Kennenlernen statt. Der Kursbeginn fand in Form des Gruppenspieles „der Turm von Babel“ unter der Leitung von Peter Locher statt, der als Theaterpädagoge die Kursleitung mit Silvia Bren und Daniel Gürber machte. Dieses Spiel weckte und forderte die Zusammenarbeit der Gruppe. Insgesamt waren 15 Frauen und 5 Männer angereist, um sich mit dem Thema Rollenspiele vertieft auseinanderzusetzen. 

Für die Rollenspiele elementar ist das Wissen, wie unsere Kommunikation, insbesondere die nonverbale Kommunikation funktioniert und welchen Anteil die verschiedenen Aspekte, z.B. Körperhaltung, Gestik, Mimik, Klang, Atmung und die Worte einnehmen. Diese Aspekte, die beim „Feedback geben“ ebenfalls einbezogen werden und die Beobachtung resp. Bewertung des Gesehenen, hat Peter Locher den TeilnehmerInnen sehr anschaulich und mit viel Witz erläutert. Zwischen den theoretischen Inputs hatten die TeilnehmerInnen immer wieder die Möglichkeit, die gestellten Aufgaben in Rollenspielen zu erproben. Am Nachmittag wurden die Rollenspiele körperlich intensiver und die Männer haben ihre Schutzanzüge benutzt.

Ein gelungener und bereichernder Tag, bei dem auch die Lust am Schauspiel und der Spass und die Freude an der Gruppe und dem Miteinander viel Platz hatte.

Bild 2 FK

Silvia Bren, Pallas-Expertin

Daniel Gürber, Ausbildner

Peter Locher, Theaterpädagoge